Freitag, 21 Juni 2013 10:56

NACHTSAFARI

NACHTSAFARI

Es ist geschafft! Ich habe das Manuskript für mein neuntes Buch – es heißt NACHTSAFARI – an meinen Verlag (Heyne) geschickt. Fast eineinhalb Jahre habe ich jeden Tag von morgens (nicht ganz so früh) bis abends (ziemlich spät) mit meinen (fiktiven) Freunden zugebracht, kenne sie so gut wie mich selbst. Nachts lagen Notizbuch, Stift und eine kleine Taschenlampe für etwaige nächtliche Einfälle neben meinem Bett parat. Je näher der Abgabetermin rückte, desto voller wurde das Notizbuch, und meine Augenringe vertieften sich wegen zunehmender Schlaflosigkeit zu Furchen.

Mein Lektor liest jetzt, und wie immer, wenn ich eine Geschichte zu Ende gebracht habe, laufe ich mit hängenden Ohren herum, fühle mich so verloren, als hätten mich alle meine Freunde verlassen.

Das einzige Gegenmittel ist - wie ich längst herausgefunden habe - sofort mit einer neuen Geschichte anzufangen. Um endlich meine Freunde wieder zu treffen – oder neue zum Leben zu erwecken... mal sehen.... Das Notizbuch liegt vorsichtshalber schon wieder auf seinem Platz neben meinem Bett.