Ich kehre zurück nach Afrika
 

Ich kehre zurück nach Afrika

 

Als die junge Henrietta Ende der fünfziger Jahre von ihren Eltern zu ihren Verwandten nach Südafrika geschickt wird, ist dies eigentlich als Strafe gedacht, da sie ihrer Familie >>Schande<< gemacht hat. Henrietta jedoch ist selig über diese Verbannung, ermöglicht sie ihr doch endlich die Flucht aus der Enge ihrer Heimatstadt und vor allen bedrückenden Konventionen.
Die unbekümmerte und unbefangene junge Frau eckt zunächst überall an, versteht die Grenzen der Apartheid nicht und will sich nicht neuen Regeln beugen, nachdem sie die alten gerade erst hinter sich gelassen hat. Sie weiß nur eines: Sie liebt Afrika, dieses rätselhafte Land, von dem sie insgeheim immer geträumt hat. Schritt für Schritt erkämpft sie sich ihren Weg auf diesem Kontinent, dessen Bilder sich ihrer Seele einprägen. Als sie den Schotten Ian kennenlernt, scheint Henriettas Glück vollkommen. Mit ihm wird sie sich, so meint sie, endgültig ein eigenes Leben in diesem Land aufbauen können.
Doch die Zeit und die politischen Verhältnisse sind gegen das junge Paar: Bald schon geraten die beiden mit dem System der Rassentrennung in Konflikt, und was Henrietta nie für möglich gehalten hääte, geschieht: Sie muß aus ihrem geliebten Afrika fliehen.
Ein packender Roman über eine Frau, die ihren Traum von Afrika zu verwirklichen sucht, und gleichzeitig eine große Saga in der Tradition von Tania Blixen und Stefanie Zweig.


Nachtsafari
 

Nachtsafari

 

Silke begleitet ihren Verlobten Marcus auf einer Geschäftsreise nach Südafrika. Dort ist sie nie gewesen, auch ihr Verlobter Marcus nicht, wie er behauptet. Seltsam ist nur, dass man ihn in Zululand offenbar sehr gut kennt. So gut, dass er zum Opfer einer Entführung wird. Den Kopf voller ungelöster Fragen nimmt Silke die Verfolgung auf, gegen allen Widerstand der Einheimischen. Und auf einmal bricht die Hölle los, der Busch steht in Flammen, und jede Rettung droht zu spät zu kommen ...
Angeblich ist Marcus Bonamour, Leiter einer Firma für Seltene Erden, noch nie in Südafrika gewesen. Doch kaum ist er mit seiner Verlobten Silke dort angekommen, wird sein Verhalten zunehmend rätselhaft. Auf einer Safari werden die beiden von einem schwarzen Ranger verfolgt. Und als sie bei Einbruch der Nacht in eine riesige Elefantenherde geraten und den massiven Angriff der wütenden Tiere nur knapp überleben, werden sie von dem Ranger überfallen. Marcus wird entführt, und Silke bleibt allein im Busch zurück. Hilfsbereite Zulus bringen sie auf die Farm »Inqaba«. Doch statt mit Mitgefühl begegnen ihr die Anwesenden dort mit Misstrauen und unterziehen die ahnungslose junge Frau einem harten Verhör. So erst erfährt sie, warum Marcus seinen Vater so sehr hasst, und muss nun fürchten, dass ihr Verlobter für die Vergehen des Vaters während der Apartheid büßen soll. Wird es gelingen, den unschuldigen Sohn aus den Fängen seiner Entführer zu retten? Ist er tatsächlich unschuldig? Wird der jungen Liebe ein jähes Ende bereitet?


Feuerwind
 

Jenseits von Timbuktu

 

Die junge Anita Carvalho aus Hamburg verliert bei einem tragischen Unfall ihren Verlobten. Bald darauf verübt die Mutter Selbstmord, und Anita bleibt allein und einsam zurück. In den Hinterlassenschaften findet sie Hinweise auf eine Farm, die ihre Eltern früher unter dem mysteriösen Namen >>Timbuktu<<
in Südafrika betrieben haben. Unzweifelhafte Spuren deuten darauf hin, dass Anita dort Familienangehörige hat, von denen sie bislang nichts ahnte. Um den Geheimnissen auf den Grund zu gehen, begibt sie sich auf eine gefahrvolle Reise auf den Schwarzen Kontinent. Südafrika, die schillernde Regenbogennation, befindet sich kurz vor der Fußball-Weltmeisterschaft in einem turbulenten Wandel - ein Land zwischen Zukunftsoptimismus und der Ohnmacht gegenüber Korruption und Kriminalität. Und genau heir, vor hinreißender afrikanischer Kulisse, warten auf Anita böse Entdeckungen - aber vielleicht auch eine neue Lieben?


Feuerwind
 

Schwarzes Herz

 

Lisa gilt als die kritische Journalistin im südafrikanischen Fernsehen.
Als ihr vorgehalten wird, dass ihr Vater Bill einer der schlimmsten Menschenjäger im Apartheidstaat gewesen sein soll, glaubt sie kein Wort. Auch nicht, als er beschuldigt wird, Angehörige seines Nachbarn und Freundes, des Zulus Amos Nyathi, ermordert zu haben. Doch dann wird Lisas Mutter gekidnappt, und ihr Vater behauptet, dass Amos' Bruder Vusa - ein zwielichtiger Sangoma - dahintersteckt. Bill bedroht Vusa mit der Pistole in der Faust. Im Handgemenge erleidet er einen Herzinfarkt, ein Schuss fällt... und löst damit eine Katastrophe aus, die auch Lisa an den Rand des Abgrunds bringt.


Feuerwind
 

Über den Fluss nach Afrika

 

Benita Steinach wurde von der englischen Familie Forrester adoptiert, nachdem sie als kleines Mädchen in Südafrika ein traumatisches Erlebnis hatte: Sie war Zeugin, wie ihre Mutter von Schergen des Apartheidsregimes zu Tode gefoltert wurde. Seitdem leidet sie unter einer Teilamnesie, bis sie achtzehn Jahre später in London ein geheimnisvolles Päckchen erhält, in dem sich die kleine Figur eines Flusspferds befindet. Das Wissen, dass dieser Talisman nur von ihrer Mutter stammen kann, setzt bei Benita blitzlichtartig Erinnerungsstücle frei. Da kommt ihr eine Geschäftsreise nach Südafrika sehr gelegen, um dort endlich die Mörder zu finden. Oder hat ihre Mutter gar überlebt? Die Suche beginnt auf Inqaba, der Farm der Familie Steinach in KwaZulu-Natal, wo sich ihr allmählich eine Wahrheit offenbart, die sie nie geahnt hätte...


Feuerwind
 

Feuerwind

 

Als der zukünftige Cetshwayo im Winter 1878 an einem geheimen Ort seinen inneren Rat zusammenruft, ist der unheilvolle Wind, den der weiße Mann gesät hat, längst zu einem Sturm geworden. Die Schwarzen fühlen sich bedroht von weißen Siedlern, die wie Heuschrecken über das Land herfallen. Noch steht Inqaba, die Farm von Catherine und Johann, unter dem Schutz des Königs, doch als ein geheimer Unbekannter mit Intrigen und Waffen die Zulus aufhetzt, scheint das Paradies der Steinachs bedroht. Und weil Catherines Sohn Stefan gegen alle Widerstände sein geliebtes Zulumädchen Lulamani geheiratet hat, steht die Familie bald zwischen allen Fronten. Zudem macht Catherine sich größte Sorgen um ihre unbeugsame Tochter Maria, die sich gegen den Willen der Eltern auf den langen Weg nach Deutschland gemacht hat, um dort Medizin zu studieren. Briefe kommen erst nach Wochen an, und so ahnt Maria im kalten fernen Hamburg nicht, dass schon ein Funke genügt, um ihre Heimat in Brand zu stecken.


Schatten im Wasser
 
 

Schatten im Wasser 

 

Afrika: dunkel, lockend und Mitte des 19. Jahrhunderts eine unbekannte und gefährliche Welt. Nach einer unglücklichen Affäre begleitet die unangepasste Catherine le Roux kurz entschlossen ihren Vater auf einer Forschungsreise ins schwarze Herz Afrikas. Als der Vater qualvoll an einer unbekannten Krankheit stirbt, ist sie völlig auf sich allein gestellt. Dennoch kommt eine Rückkehr nach Deutschland für sie nicht in Frage. In Kapstadt begegnet sie dem deutschstämmigen Farmer Johann Steinach, zu dem sie sich sehr hingezogen fühlt. Und die Situation lässt beiden keine Wahl. Johann braucht für seine Farm >>Inqaba<< im fernen Zululand eine Frau, und Catherines Wunsch, in Afrika zu bleiben, ist noch stärker als ihr Widerwille sich zu binden. Nachdem Johann ihr ein leuchtendes Bild von seinem Besitz in den grünen Hügeln Zululands malt, willigt sie ein, ihn zu heiraten. Sie machen sich auf den Weg ins Landesinnere nach >>Inqaba<<. Unter flirrendem Licht ziehen sie über endlose Ebenen, vorbei an grasenden Wildtieren, durch grüne Täler und über buschbewachsene Hüge, trinken das klare Wasser der Flüsse und träumen nachts unter funkelnden Sternen. Catherine ahnt nicht, was sie auf >>Inqaba<< erwartet, und sie ahnt nicht, dass sich Konstantin von Bernitt, ihr heimlicher Geliebter, ganz in ihrer Nähe befindet.


Ein Land das Himmel heisst
 
Ein Land, das Himmel heißt
 

Südafrika 1989:
Auf der Farm Inqaba mitten in den Hügeln Zululands wächst Jill Court wohlbehütet und fern von der Realität ihres Heimatlandes auf. Doch als sie Anfang zwanzig ist, prophezeit ihr Nelly, die Zulufrau, dass Unglück über Inqaba hereinbrechen und sich ein Schatten über das Land und ihr Leben legen wird. Am selben Tag wird ihr geliebter Bruder Thomas brutal ermodert aufgefunden. Durch den Schock sie verliert die junge Frau ihr ungeborenes Baby, und ihre Hochzeit mit dem aufstrebenden Architekten Martin muss verschoben werden. Als sie auch noch Gefahr läuft, ihre Farm zu verlieren, die ihr alles bedeutet, beginnt Jill zu kämpfen...

Der neue Roman der Bestsellerautorin: aufregend wie eine Reise nach Südafrika und von der emotionalen Kraft, die Stefanie Gercke so viele begeisterte Leserinnen und Leser beschert.


Feuerwind
 
Ins dunkle Herz Afrikas
 

1989: Zwanzig Jahre nach der Flucht durch den wilden Norden Südafrikas plagen Ian Cargill immer noch Alpträume. Er setzt sich darüber hinweg, da er das Heimweh seiner Frau Henrietta nach Südafrika spürt, und schenkt ihr eine Reise in die alte Heimat. Doch da erwartet sie der Schattenvogel aus Henriettas Jugend: Sie wird entführt und mit einer der dunkelsten Seiten Afrikas konfrontiert.
Obwohl sie gerettet wird, müssen Henrietta, müssen Henrietta und ihr Mann das Land aufs Neue verlassen. Erst nachdem Nelson Mandela 1994 Präsident geworden ist, steht ihnen der Weg in ihre afrikanische Heimat endlich offen.

Mit diesem, ihrem zweiten Roman kehrt die Erfolgsautorin Stefanie Gercke zurück nach Südafrika und setzt ihre faszinierende Saga um Henrietta Cargill und deren Familie fort.
Die fesselnde Geschichte einer mutigen Frau und gleichzeitig eine Liebeserklärung an ein Land, desseb atemberaubende Landschaft und dunkle Geheimnisse die Menschen stets aufs Neue in ihren Bann schlagen.



Feuerwind
 
Ich kehre zurück nach Afrika
 

Als die junge Henrietta Ende der fünfziger Jahre von ihren Eltern zu ihren Verwandten nach Südafrika geschickt wird, ist dies eigentlich als Strafe gedacht, da sie ihrer Familie >>Schande<< gemacht hat. Henrietta jedoch ist selig über diese Verbannung, ermöglicht sie ihr doch endlich die Flucht aus der Enge ihrer Heimatstadt und vor allen bedrückenden Konventionen.
Die unbekümmerte und unbefangene junge Frau eckt zunächst überall an, versteht die Grenzen der Apartheid nicht und will sich nicht neuen Regeln beugen, nachdem sie die alten gerade erst hinter sich gelassen hat. Sie weiß nur eines: Sie liebt Afrika, dieses rätselhafte Land, von dem sie insgeheim immer geträumt hat. Schritt für Schritt erkämpft sie sich ihren Weg auf diesem Kontinent, dessen Bilder sich ihrer Seele einprägen. Als sie den Schotten Ian kennenlernt, scheint Henriettas Glück vollkommen. Mit ihm wird sie sich, so meint sie, endgültig ein eigenes Leben in diesem Land aufbauen können.
Doch die Zeit und die politischen Verhältnisse sind gegen das junge Paar: Bald schon geraten die beiden mit dem System der Rassentrennung in Konflikt, und was Henrietta nie für möglich gehalten hääte, geschieht: Sie muß aus ihrem geliebten Afrika fliehen.
Ein packender Roman über eine Frau, die ihren Traum von Afrika zu verwirklichen sucht, und gleichzeitig eine große Saga in der Tradition von Tania Blixen und Stefanie Zweig.